jump to navigation

Mit Geschichten führen … August 22, 2013

Posted by Wolfgang Tonninger in Business, Innovation, New World of Work, Trends.
trackback

Ist es ein Zufall, dass es für das englische Wort „Empowerment“ keine wirklich vernünftige deutsche Übersetzung gibt? Weil wir hierzulande stumm auf den Boden blicken, wenn wir nach unsere Stärken gefragt werden und redselig sind, wenn es um Fehler, Defizite und Schuldzuweisungen geht? Weil man über Stärken ebenso wenig spricht, wie über das liebe Geld? Doch was wird aus unseren erträumten Karrieren, wenn klassische Management-Methoden nicht mehr ausreichen, um langfristig erfolgreich zu sein? Wenn Leadership-Prinzipien gefragt sind, um Unternehmen als lebende und lernende Organismen weiterzuentwickeln und Innovationskulturen, die alle Bereiche des Unternehmens erfassen, zu begründen?

Weil sich Innovation weder verordnen, noch delegieren lässt, bleibt modernen Managern nichts anderes übrig, als ihre Mitarbeiter zu infizieren, anzustecken, viral zu sein. Und das gelingt nur, wenn man authentisch ist; sich von den Bullet-Points wegbewegt und sich traut, persönliche Geschichten zu erzählen, die Bedeutung und Verbindlichkeit schaffen. Tom Lutz hat in einem aktuellen Blogpost zusammengefasst, was gute Unternehmensgeschichten ausmacht.

Entscheidend dabei ist, dass es hier nicht um kosmetische Maßnahmen geht, die an der Oberfläche bleiben. Es geht um Tiefgang, es geht um eine grundsätzliche Haltungsänderung, die Stephen Denning in seinem Buch “The Leaders Guide to Radical Management” wie folgt auf den Punkt bringt:

“The traditional manager comes to the meeting with a message to impart. The presentation is typically an abstract talk that proceeds independently of the listener. Without noticing whether anyone is really paying attention, the manager announces his or her idea. … For radical managers, the situation is different. These managers don’t come to the meeting empty-handed. They come with ideas … to interact with the audience, learn from their viewpoints, and discover new truths. The interaction is conversation, not telling. … A radical manager uses authentic stories to inspire a passion for delighting clients.”

About these ads

Comments»

No comments yet — be the first.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 453 other followers

%d bloggers like this: