jump to navigation

Wie man sich gemeinsam mit einem Problem auseinandersetzt – ohne sich zusammenzusetzen October 28, 2009

Posted by twistedtwin156 in Business, Business_Intelligence, New World of Work, Wertschöpfung.
trackback

Business Intelligence und soziale Netzwerke wachsen zusammen und unterstützen Unternehmen bei CDM. Genau, CDM – ist Ihnen doch sicher ein Begriff? CDM. C-D-M…noch nie gehört? Laut Gartner das nächste große Ding, wie die Analysten in Ihrem Report “The Rise of Collaborative Decision Making” postulieren. Damit ist auch schon das Geheimnis gelüftet – CDM steht also für Collaborative Decision Making.

Was CDM bringen soll, wird erst auf den zweiten Blick klar. Nicht ein Vorgehensmodell für lauwarme Konsensentscheidungen und auch kein halbherzig eingeführtes Forum auf einer Intranetseite, sondern ein smarter Einsatz von Social Software, um komplexe Probleme außerhalb der Norm zu lösen. Man macht sich die Intelligenz und Kreativität von vielen Mitarbeitern zunutze und verwendet eine iterative Vorgehensweise. Kommt Ihnen bekannt vor? Vielleicht ist Ihnen etwas Ähnliches schon vor einiger Zeit unter dem Namen “Crowdsourcing” untergekommen.

Natürlich könnte man sich auch ganz altmodisch persönlich zusammensetzen, um solche Probleme zu lösen. Aber warum sollten Sie nicht auf Mitarbeiter aus der ganzen Welt zurückgreifen können, auch wenn schrumpfende interne Reisebudgets persönliche Treffen immer schwieriger machen?

Den gesamten Gartner-Bericht zu CDM können Sie hier nachlesen>>

Comments»

No comments yet — be the first.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: