jump to navigation

Interview: Im Westen viel Neues. Zu Besuch im Vorarlberger Medienhaus April 19, 2011

Posted by Wolfgang Tonninger in Business, Dynamic_Systems, Innovation, Interviews, Kosten, Referenz, Trends, Wertschöpfung.
trackback

Ende März waren wir in Vorarlberg und sprachen mit den Geschäftsführern von Vorarlberger Medienhaus und der Teleport Consulting und Systemmanagement, die für den kompletten IT-Betrieb des Medienhauses verantwortlich zeichnet – Mag. Markus Raith (links) und Ing. Peter Rädler (rechts).

image

Hier ein Auszug aus unserem Gespräch.

BIZofIT: Und wie tut sich das Medienhaus im Konzert der Großen?

Markus Raith: Im Vergleich zu den europäischen Medienhäuser wie Axel Springer sind wir ein kleines, regionales Medienhaus. Allerdings sehen wir uns als sehr innovationsgetrieben und versuchen, unsere Spezialitäten, die wir für den regionalen Markt entwickeln, in weitere Märkte zu multiplizieren.

Peter Rädler: Um diesen Anspruch einzulösen ist es notwendig, frühzeitig und an vorderster Stelle Know how aufzubauen. Wir sind in der glücklichen Lage, mit dem Vorarlberger Medienhaus einen Kunden zu haben, wo es nicht nur geduldet, sondern erwünscht ist, dass wir immer die neuesten Technologen testen, mit ihnen spielen und diese einsetzen. Das ist ein riesen Vorteil, den andere ISPs in diesem Bereich nicht haben. Dass wir in dieser besonderen Partnerschaft mit dem Medienhaus wirklich alles im Vorfeld durchspielen können, bevor wir es dann auch anderen Kunden anbieten.

BIZofIT: Kann man daraus auch einen Stellenwert ableiten, den Technologie für Sie hat bzw. inwiefern ist Technologie für Sie ein Innovationstreiber?

Markus Raith: Für uns es entscheidend, dass wir neue Online-Geschäftsmodelle hier in Vorarlberg testen, um sie rasch auf den Markt zu bringen. Wenn sich ein Geschäftsmodell hier bewährt, müssen wir auch in der Lage sein, dieses schnell auszurollen. Dabei ist natürlich auch die Skalierung der IT-Services ein wesentlicher Aspekt.

Peter Rädler: Und dabei spielen unsere Anstrengungen der letzten Jahre in Richtung Zentralisierung und Standardisierung eine wesentliche Rolle. Mit dem Resultat, dass wir heute in Schwarzach unsere IT-Services über eine Private Cloud abrufen können.

BIZofIT: Was heißt das konkret?

Peter Rädler:  … dass heute jeder in unserem Unternehmensverbund über das digitale Bestellwesen Software bestellen kann und die IT-Abteilung führt dann auf Knopfdruck den Rollout der Software länderübergreifend aus.  Was früher zwei bis drei Tage gedauert hat, passiert heute in 15 Minuten oder einer Stunde, je nachdem.

BIZofIT: Wir wird sich die Cloud-Technologie Ihrer Einschätzung nach entwickeln?

Peter Rädler: Ich bin davon überzeugt, dass die Cloud in Zukunft immer wichtiger wird. Und hier denke ich vor allem an die Public Cloud und die ganzen Hybrid-Formen, weil auch in Zukunft bestimmte Daten lokal liegen werden und – auch aufgrund von gesetzlichen Bestimmungen – lokal liegen müssen, andere Daten und Anwendungen jedoch verstärkt in die Cloud wandern werden. Und weil jedes Unternehmen anders ist, geht es in Zukunft darum, möglichst flexible Lösungen anzubieten. Deshalb ist es wichtig, dass wir unsere eigenen Lösungen schon jetzt in die Azure Cloud von Microsoft legen, um Erfahrzungen zu sammeln. Erfahrungen, die wir später brauchen werden, um als ISP und Service-Anbieter den KMU-Betrieben solche Dienstleistungen anbieten zu können.

Danke für das Gespräch.

Das ganze Gespräch plus VIDEO finden Sie in der neuen Ausgabe unseres BIZofIT-Web-Magazins.

Comments»

No comments yet — be the first.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: