jump to navigation

Office 365 oder: Wie man sich die Rosinen aus dem Cloud-Kuchen pickt May 3, 2011

Posted by Wolfgang Tonninger in Business, Dynamic_Systems, Innovation, Interviews, Microsoft, New World of Work, Wertschöpfung.
trackback

Letzten Monat im Gespräch mit dem Vorarlberger Medienhaus wurde schnell klar, dass es nicht nur kleine Unternehmen sind, die sehnsüchtig auf Microsoft Office 365 warten. Peter Rädler, vom IT-Provider Teleport, war jedenfalls ganz aufgeregt, als wir das Thema Office aus der Cloud streiften: „Wir müssen wendig sein. Das verlangt unser Business. Was da mit Office 365 in Richtung neuer Filialgründungen möglich wird, ist ganz enorm.“

Grund genug für uns, anlässlich der Verfügbarkeit der Office 365 Public Beta und den bevorstehenden Cloud Days ein paar Fragen an Katja Piwerka zu richten, die bei Microsoft für alles rund um Office 365 verantwortlich zeichnet.

ReadyBlog: Frau Piwerka: Office 365 ist ja eine Kompilation aus zum Teil bekannten, zum Teil relativ neuen Services, die man jetzt aus der Cloud beziehen kann. Was ist das Kernstück von Office 365?

image KPiwerka: Ich denke, der Singular ist hier nicht angebracht, weil das Kernstück die Suite ist, die aus den Online Versionen unserer Kommunikations- und Zusammenarbeitslösungen Exchange, SharePoint und Lync, kombiniert mit der Office Professional Desktop Suite und den Office Web Apps besteht.

ReadyBlog: Wie modular kann ich einzelne Services wie WebApps und Sharepoint und Lync beziehen?

KPiwerka: Man kann die gesamte Suite oder die Einzelkomponenten erwerben. Auch Office Pro Plus ist als StandAlone möglich.

ReadyBlog: Warum brauche ich für Office365 ein Partner-Ecosystem?  Bzw. warum brauche ich den Office 365 Marketplace, wenn ich die IT-Services rund um Office auch direkt beziehen kann? Was genau machen die Partner?

KPiwerka: Office 365 kann zwar online direkt über Microsoft bezogen werden, wir empfehlen aber immer einen Microsoft Partner, der sicherstellt, dass unsere Kunden den Mehrwert ihrer IT-Lösungen auch wirklich nutzen. Dabei können – je nach Aufgabenstellung – unsere Partner beim Umstieg/Einstieg in die Cloud beraten bzw. die Migration und Integration auch durchführen. Oder den Kunden bei der Anpassung der Lösung unterstützen – von der Geschäftsprozessberatung, der Gestaltung von SharePoints und Websites, der Einrichtung und Anpassung des Intranets bis hin zum User-Training. Zusätzlich bieten unsere Partner auch Desktop-Management, Optimierung und User Support.

ReadyBlog: Wie sieht die Verrechnung aus – über Partner oder über Microsoft?

KPiwerka: Office 365 kann derzeit online direkt bei Microsoft bestellt werden und wird direkt von Microsoft verrechnet. Für große Unternehmen mit einem Enterprise Agreement bieten wir eine Erweiterung dazu an, über die Kunden Office 365 beziehen und frei wählen können, wie viele Services sie On-Premise betreiben und wie viele sie in die Cloud outsourcen möchten.

ReadyBlog: Für wen ist Office 365 gedacht? Bzw. anders gefragt: Gibt es eine ideale Unternehmensgröße?

KPiwerka: Office 365 bringt Unternehmen jeder Größe etwas – der One-Man-Show genauso wie großen Konzernen. Das sieht man ja auch gut an den bestehenden Referenzen im Rahmen der Business Productivity Online Services, dem Vorgänger von Office 365.

Danke für das Gespräch!

Comments»

No comments yet — be the first.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: