jump to navigation

Der CIO als Business Leader September 1, 2011

Posted by Wolfgang Tonninger in Business, Business_Intelligence, Dynamic_Systems, New World of Work, Trends.
trackback

Immer wieder fällt in diesem Blog der Begriff des ALIGNMENT (10 Dinge, über die CIOs nachdenken sollten / CIOs im Interview: IT im Wandel / Warum IT-Projekte heute scheitern). Und immer, wenn er fällt, steht der CIO im Zentrum der Überlegungen.

Der moderne CIO, wohlgemerkt, der die IT vom Business her denkt. Aber ist das nicht auch nur wieder eine Metapher für den großen Umbruch, den wir nicht auf den Punkt bringen, sondern nur mit Farbe und Pinsel malen können?

Die Antwort ist ein ganz klares NEIN. Denn eigentlich brauchen wir dazu gar keine Leinwand. Was wir brauchen, ist ein Perspektivenwechsel, der bewirkt, dass der CIO das Unternehmen und seine Stakeholder als wichtigste Kunden sieht und nicht als Störenfriede. Der sich gerne von Marketing und Sales und Operations und HR und Management Board und Kunden und Partner – und wie immer sie auch heißen – instrumentalisieren lässt, ohne dabei gleich seine Strategien und Visionen über Bord zu werfen. Der seinen Standpunkt auf der Brücke, die Business und IT verbindet, genießt und die daraus erwachsende Verantwortung ernst nimmt.

Der CIO ist der Business-Leader der Zukunft – das meint auch John Earnhardt in seinem CISCO-Blog und hält in der anderen Hand eine Infografik, die ich Ihnen nicht vorenthalten will. Die Key-Points darin betreffen Dinge, die heute zu den großen Herausforderungen für CIOs gehören. Nichts wirklich Neues, aber ein paar konkrete Zahlen schön visualisiert – was die Chance deutlich erhöht, dass sie in Erinnerung bleiben.

  • Datenexplosion: In 2008 alone, humans created more data than all the years of human history…combined.
  • Verbindungsgeschwindigkeiten: In the past 40 years, network speeds have increased 179,000 times.
  • Neue Freiheit im Zugriff auf Information – Stichwort ”Mobilization of IT”: Two-thirds of employees believe they should be able to have access to information using company issued devices at anytime and from any location.
  • Neue Dynamik von Arbeitszeit und -ort: Stichwort “New World of Work”: 60% of employees believe they don’t even require an office to be effective
  • Neue Diversifizierung bei den Zuganggeräten – Stichwort “Consumerization of IT”: By 2013 4 out of 5 businesses will support a workforce using tablets. Dazu ein brandaktueller Link zu einem Interview mit Randy Nunez, seines Zeichens Senior Network Engineer der Mobile Computing IT Enterprise Technology Research Division bei Ford (nicht nur bei Microsoft gibt es lange Job-Bezeichnungen!!), über das BYOD-Programm (Bring-Your-Own-Device), das Ford dabei, ist für 70.000 Angestellte zu evaluieren.
  • Neue Aufgaben/Skills entstehen – Stichwort “Automation”: By 2015, tools and automation will eliminate 25% of IT labor hours.

image

Klicken Sie auf das Bild, um die ganze Infografik zu sehen.

Comments»

1. Die Consumerization geht weiter. Die IT-Trends 2012 bis 2015 « Business Ready Blog - December 16, 2011

[…] dass die großen Trends weitergehen. Egal, ob sie es „BYOD“ (Bring Your Own Device) oder „BYOT“ (Bring Your Own Technology)oder „Consumerization of IT“ oder „Enterprise 2.0“ oder […]


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: