jump to navigation

Windows Server 8: Maßgeschneidert für die Cloud September 16, 2011

Posted by Wolfgang Tonninger in Business, Dynamic_Systems, Innovation, Microsoft.
trackback

Die Euphorie über den neuen Windows Client, der in diesen Tagen bei der BUILD Conference vorgestellt wurde, ist groß. Dabei wartet – geht es nach Jason Perlow im ZDNet Magazine – die eigentliche Revolution noch hinter verschlossenen Türen. Denn was er dort – zusammen mit 30 anderen Journalisten – zu sehen bekam, verschlägt ihm beinahe die Sprache:

“Since last Thursday, I was ordered under strict nondisclosure to keep my mouth shut. And that was really hard for me to do because I could barely contain my enthusiasm for what is probably the most significant server operating system release that Microsoft has ever planned to roll out.

Nothing from Microsoft, and I mean literally nothing has ever been this ambitious or has tried to achieve so much in a single server product release since Windows 2000, when Active Directory was first introduced.”

Auch die Journalisten von Chip-Online, die ebenfalls vor Ort waren, bestätigen die überaus positive Ressonanz:

“Viel ist noch unbekannt rund um den Windows Server 2012. Genauer Name, Preise, Erscheinungstermin, Anzahl der Editionen, Hardware-Voraussetzungen, Features, alles kann sich noch einmal ändern. Doch Fakt ist, in der Pre-Beta macht Windows Server 2012 einen erstklassigen Eindruck. Dabei zeigt die Strategie von Windows Server 2012 ganz klar in Richtung Cloud.

Die Abteilung Attacke zielt beim Windows Server 8, so der Codename, voll auf VMware ab. Mit Hyper-V 3 spendiert Microsoft den virtuellen Maschinen wesentlich mehr Hardware und optimiert gleichzeitig die Netzwerk- und Speicheranbindung. Für Hochverfügbarkeit braucht man in Zukunft nicht mehr zwingend Spezial-Hardware, bestehende Komponenten sollen in vielen Fällen ausreichen.”

image image
Die Screenshots zum neuen Serverbetriebssystem gibt es auf neowin.net. Interessant dabei ist sicherlich die Rücknahme der Grafik dort, wo sie nichts bringt. Stattdessen setzt Microsoft auf die in Windows Server 8 deutlich erweiterte Powershell, mit der sich Windows komplett per Kommandozeile, über Scripte und auch aus der Ferne steuern lässt. Dabei soll es keine Rolle mehr spielen, ob Server On-Premise, also lokal, oder in der Cloud laufen.

Besonders interessant scheint uns der Punkt, den golem.de hervorhebt:

Rund 300 neue Funktionen soll der Windows Server 8 bieten. Microsoft hat dazu seine Art, Software zu entwickeln, umgestellt: Arbeiteten früher Teams an der nächsten Version einer Funktion, wurden für Windows Server 8 auf Basis von Rückmeldungen von Kunden und Partnern konkrete Ziele definiert und ausschließlich auf diese hin entwickelt. So wurden auch tiefgreifende Veränderungen vorgenommen, die Nutzern die Arbeit deutlich erleichtern sollen.

Laut Georg Binders Windows Blog ist der neue Windows Server 8 über MSDN bereits als Developer Preview verfügbar.

Comments»

No comments yet — be the first.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: