jump to navigation

Zwei Innovationslügen und eine Wahrheit July 23, 2012

Posted by Wolfgang Tonninger in Business, Fun, Innovation, Studien.
trackback

Scott Anthony beginnt einen aktuellen Beitrag für das Harvard Business Review Blog Network mit einem netten Eisbrecher für Teamprozesse namens „Two Lies and a Truth“. Dabei nennt er drei mehr oder weniger abwegige Dinge über sich selbst und ermuntert uns zu erraten, welche Behauptung die wahre ist. Scott Anthony beginnt damit, weil ihn Führungskräfte frappant an dieses Spielchen erinnern, wenn sie die Gründe nennen, warum die Innovationanstrengungen in ihren Unternehmen scheitern: es mangle an guten Ideen, es gäbe nicht genügend Ressourcen, um Innovationen voranzutreiben und es wären die Innovationsprozesse einfach zu lang. Welche dieser Begründungen für Scott Anthony noch am ehesten der Wahrheit entspricht, erfahren Sie unter folgendem Link.

Die wahre Grund, warum 70% der Innovations- und Change-Projekte scheitern, (was Peter Senge in seinem Buch THE DANCE OF CHANGE mit Studien belegt), liegt jedoch meist darin, dass es in den Unternehmen zwar Innovationsabteilungen und Innovationsmanager und satte R&D-Budgets gibt, Innovation als solche in den Unternehmenskulturen jedoch nicht oder nur unzureichend verankert ist.

Innovation lässt sich weder verordnen, noch delegieren. Innovation ist ein Mindset, das alle Mitarbeiter eines Unternehmens verinnerlichen müssen, wenn es wirken soll. Und sie werden es nur tun, wenn sie spüren, dass Kreativität erwünscht ist. Ideen gibt es jedenfalls genug. Das hat sich in den Führungsetagen leider noch zu selten herumgesprochen.

Dazu Stephen Denning: “The need to innovate is now perceived as the key to organizational survival. It`s not enough for companies to get better. They have to get different – not just at their periphery through extensions of existing business but at their core. Transformational innovation isn`t just an option; it`s a necessity … It is the very nature of traditional management that inhibits innovation.”

Comments»

1. Christian - July 24, 2012

Innovation bedingt meiner Meinung nach die Erlaubnis von Fehlern. Nur wenn in einem Unternehmen Fehler akzeptiert werden, wird Kreativität und Innovation möglich sein. In einem Umfeld, wo Scheitern keine Option ist, wo bei jedem Fehler sofort ein Schuldiger zur Bestrafung gesucht wird, anstatt die Gründe fürs Scheitern zu analysieren, wird jeder “Dienst nach Vorschrift” machen und nichts Neues entstehen…

Wolfgang Tonninger - July 24, 2012

… womit wir wieder bei der Kultur werden. Denn wenn man sein ganzes Leben lang darauf trainiert wird, Fehler und Schwächen zu erkennen und dabei Punkte und Stärken geflissentlich übersieht, der wird dann eben das Scheitern sehen und nicht die Erfahrung, wenn eine Idee sich nicht durchsetzt.

2. Wie innovativ ist ihr Unternehmen? « Business Ready Blog - August 15, 2012

[…] bereits delegiert, was beinahe gleichbedeutend ist, dass Ihre Innovationsprojekte scheitern. Studien belegen dies […]


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: