jump to navigation

Wie innovativ ist Ihr Unternehmen? August 15, 2012

Posted by Wolfgang Tonninger in Business, Innovation, Networking, New World of Work, Studien, Wertschöpfung.
trackback

Zugegeben: eine schwere Frage. Wie messen wir Innovation? Und wo findet sie statt? Vorsicht: die zweite Frage ist besonders hinterhältig. Denn wenn Sie den Ort angeben können, haben Sie das innovative Potenzial, das in Ihrem Unternehmen schlummert, bereits delegiert, was beinahe gleichbedeutend ist, dass Ihre Innovationsprojekte scheitern. Studien belegen dies eindrucksvoll.

Am besten, wie nähern uns der Antwort über den Umweg einer weiteren Doppelfrage: Wie geht Unternehmen mit dem Neuen um? Und: wie lernt Ihr Unternehmen? Keine Angst vor der zweiten Frage. Sie ist der Schlüssel zu fast allem, wie Peter Senge festhält:

„As the world becomes more interconnected and business becomes more complex and dynamic, work must become more ‘learningful’. It’s no longer sufficient to have one person learning for the organization, a Ford or a Sloan or a Watson or a Gates. It’s just not possible any longer to figure it out from the top, and have everyone else following the orders of the ‘grand strategist’. The organizations that will truly excel in the future will be the organizations that discover how to tap people’s commitment and capacity to learn at all levels in an organization.”

Der Weg dorthin führt nicht über den Einzelnen, sondern über die Zusammenarbeit in Teams. Solange Kontrolle und Zwang die vorherrschenden Management-Tools sind, wird Misstrauen die Zusammenarbeit in Teams vereiteln. Solange wir unsere Meisterschaft darin beweisen, komplexe Anforderungen in einfache Rechenaufgaben herunter zu brechen und in gut verdauliche Scorecards zu verwandeln, werden wir der Zusammenhänge verlustig gehen, die Ideen blühen lassen.

Die neue Welt der Arbeit beginnt nicht mit Werkzeugen. Sie beginnt mit einem Mindset, das Lernen und Kreativität beflügelt; das das Erkennen neuer Zusammenhänge fördert und vor Fehlern keine Angst mehr hat.

Comments»

1. soerens69 - October 11, 2012

Ein schöner Blog – und dieser Beitrag gefällt mir besonders.
Vor allem der letzte Absatz bringt es auf den Punkt!
Gerade heute, in Zeiten der Globalisierung, des Fachkräftemangels etc., finde ich es besonders wichtig, dass Unternehmen kreativ sind und neue Wege gehen.
Bezgl. Gehalt: Da gibt es ein Unternehmen, die bemerkten, dass die Motivation der Mitarbeiter in den Abendstunden und zum Wochenende hin nachließ. Also überlegte man sich ein Prämienmodell: “Prämiert wird, wer sparsam mit dem Material umgeht, die zeitlichen Vorgaben einhält und gute Qualität abliefert.” (Quelle: http://www.marktundmittelstand.de/hintergrund/wer-kalkuliert-gewinnt/)
Resultat: Produktivität, Gehalt und Qualität nahmen zu.
Eine Win-Win-Situation also, denn: “Weniger Material wird eingesetzt, die Arbeitszeit wird besser genutzt und Qualitätskontrolle ist verbessert worden.” (selbe Quelle)
Solche Beispiele sollten nicht die Ausnahme sein, finde ich.

2. Wolfgang Tonninger - October 11, 2012

Danke Ihnen für das Beispiel. Der springende Punkt dabei; wer Innovation fördern will, muss bereit sein, auf Bedürfnisse individuell einzugehen.

soerens69 - October 11, 2012

Ja, da gebe ich Ihnen Recht! Aber ich denke, dass da bald kein Weg mehr dran vorbeigeht, wenn man erfolgreich sein will. Die Mitarbeiter sind nun mal das wichtigste Kapital – und ich finde, zu viele Chefs vergessen das leider…


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: